Maritime Kultur zum Anfassen

,
Rita Cap San Diego

829. Hamburger Hafengeburtstag vom 10. bis 13. Mai 2018

Historische Windjammer und Museumsschiffe aus nächster Nähe, maritime Ausstellungen und Besichtigungen – damit lädt Hamburg seine Besucher zu einer kulturellen Zeitreise durch die Geschichte der Seefahrt und des Hamburger Hafens ein.

Im Fokus des größten Hafenfestes der Welt steht das maritime Erbe, dem sich der Museumshafen Oevelgönne, der Traditionsschiffhafen in der HafenCity und das Hafenmuseum im Hansahafen widmen. Gleichzeitig lässt der Hafengeburtstag Hamburg spannende Einblicke hinter die Kulissen eines modernen Hafenbetriebs zu. Es gibt Rundgänge durch die zum UNESCO Welterbe zählende Speicherstadt mit Kontorhausviertel und durch die HafenCity.

Die Paraden und Showfahrten historischer Schiffe vor den Landungsbrücken zählen zu den Höhepunkten des HAFENGEBURTSTAG HAMBURG. Liebevoll restaurierte Museums- und
Traditionsschiffe wie der Lotsenschoner 5 Elbe, das Feuerschiff Elbe 3, der Dampf-Eisbrecher Stettin, der Stückgutfrachter MS Bleichen oder die Hamburger Wahrzeichen Rickmer Rickmers und Cap San Diego erzählen von ihren Abenteuern auf hoher See.

Spannende Einblicke in die Geschichte der Schifffahrt und des Hamburger Hafens gewähren auch die zahlreichen Ausstellungen. So zeigt eine Sonderausstellung mit dem Titel „Kleine Schiffe, dicke Pötte“ auf der Cap San Diego an der Überseebrücke Bilder von Rita Basios-Schlünz. Die Elbmalerin hat das bunte Treiben auf der Elbe zu allen Jahreszeiten festgehalten und dabei auch jede Menge Schiffe gemalt. Außerdem erwarten die Besucher an Bord des größten, fahrtüchtigen
Museums-Frachtschiff der Welt die Dauerausstellung „Ein Koffer voller Hoffnung – Auswandererschicksale 1834 bis heute“, die Ausstellung zum „Stückgut- und Containerumschlag“
sowie die Fotodokumentation „Cap San Diego 1986 und 2016“.

Die weltweit größte, maritime Privatsammlung präsentiert das Internationale Maritime Museum in Hamburgs ältestem erhaltenen Speicherbau mitten in der HafenCity. Rund 40.000 Einzelstücke und mehr als eine Million Fotografien schlagen eine Brücke von den Anfängen der Seefahrt vor mehr als 3.000 Jahren bis in die Gegenwart. Übersicht und weitere wertvolle Tipps rund um das größte Hafenfest der Welt gibt es unter: www.hamburg.de/hafengeburtstag

Bildunterschrift: Elbmalerin Rita Basios Schlünz aus Wedel, beim Aufstellen ihrer Maritimen Bilder, auf der Cap San Diego

 

Foto: Andreas Lorenz-Picture4You