Saisonabschluss im Hafenmuseum Hamburg

Buntes Programm am Wochenende des 27. und 28. Oktober 2018 jeweils von 10 bis 18 Uhr

Am kommenden Wochenende geht die diesjährige Saison im Hafenmuseum Hamburg zu Ende: Ein letztes Mal werden die Schiffe unter Dampf gesetzt, die Helmtaucher treten nochmal in Aktion, die Barkasse „Frieda Ehlers“ startet noch einmal zu kostenfreien Fahrten und die Ewerführer präsentieren die Museumsschute. Auf dem Programm stehen diesmal aber auch künstlerische Aktivitäten: Am Samstag wird zur Finissage der Ausstellung „Heizer, Köche & Container. China in Hamburg“ geladen und das ganze Wochenende über zeigt die Künstlergruppe Port Art ihre martimen Impressionen in Öl, Acryl und Aqualrell.

Programm am Samstag, dem 27. Oktober 2018

Dampfvorführungen auf Sauger IV und Saatsee von 10-18 Uhr, Helmtauchervorführung von 10-18 Uhr

Finissage zur Ausstellung „Heizer, Köche & Container. China in Hamburg“ , 15 – 17 Uhr

Zum Ausklang der Sonderausstellung im Hafenmuseum erzählen die Gastronomin Ming-Chu Yu und der Unternehmer Martin Ming-Jeh Chen von ihrer eigenen Familiengeschichte und werfen mit dem Kurator Dr. Lars Amenda einen Blick auf die Geschichte der chinesischen Community in Hamburg. Bei geselligem Umtrunk mit kleinen Snacks diskutieren sie unter Einbeziehung des Publikums über die gegenwärtigen Entwicklungen des deutsch-chinesischen Zusammenlebens.

Programm am Sonntag, dem 28. Oktober 2018

Helmtauchervorführung von 10-18 Uhr

Dampf nur auf dem Sauger IV von 10-14 Uhr

Fahrt mit der Barkasse „Frieda Ehlers“ am Sonntag von 11-14.30 Uhr

Samstag und Sonntag: Port Art im Hafenmuseum Hamburg

Zum Saisonabschluss ist an beiden Tagen die Künstlergruppe Port Art mit an Bord. Diese Künstler haben in den letzten Jahren durch viele Malereinsätze u.a. auf der Werft Blohm + Voss, bei einer Malertour mit einem Containerschiff von Hamburg Süd und vielen Streifzügen durch Hamburg und den Hafen eindrucksvolle Bilder geschaffen. Daraus sind u.a. Ausstellungen auf der RICKMER RICKMERS, der CAP SAN DIEGO und der STUBNITZ entstanden. Weitere Informationen unter: http://atelier-christian-ansen.de/port-art/ .