Die Nacht der Kolibris – Charity Fashion-Show

Modedesignerin Geneflor D. Plagge mag es bunt. Ihr Motto: Wer Farbe trägt ist gleich fröhlicher. Nun hatte die 43-Jährige ins Marriott geladen, um den Gästen – darunter auch NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann – eine Modenschau der besonderen Art zu präsentieren. Unter dem Titel „Die Nacht der Kolibris“ zeigten zehn Models Alltags- und Abendmode von Plagge – und das für den guten Zweck. Mit dem Erlös des Charity-Abends, der von Thorsten Laussch moderiert wurde, werden die Vereine Familienhafen Kinderhospiz und Hoffnungsbrücke in Hamburg unterstützt. „Da ich selbst drei Kinder habe und schon viel Elend gesehen habe, möchte ich jetzt etwas zurückgeben“, sagte Plagge. Die Halbphilippinerin, Halbspanierin hat auf den Philippinen das Schneiderhandwerk erlernt und schon im Alter von zehn Jahren ihre ersten Entwürfe gezeichnet, die damals ihre Mutter für sie umsetzen sollte. Mode sei eine Leidenshaft, die sie immer verfolgt habe, betont sie, die in Hamburg an der JAK Modedesign studierte. Ihre Mode fertigt sie zu Hause an und vertreibt sie Online unter dem Label RMJ Couture. „RMJ ist eine Abkürzung für die Namen meiner Kinder: Roberto, Michelle und Jason“, erklärte sie. Offen für ein außergewöhnliches Modeshooting zeigte sich die Designerin vor etwa drei Jahren. Da tauchten Frank Ottos Verlobte Nathalie Volk sowie Miss Hamburg Ronja De Jesus in Kleidern von Plagge einfach mal bei einem Unterwassershooting ab. Dabei heraus gekommen sind grandiose Fotografien von René Lüdke, wovon eines während der Modenschau versteigert wurde. „Eine tolle Aktion“, sagte Carlo von Tiedemann der mit seiner Meinung nicht allein dastand. Deshalb wird es laut Plagge wahrscheinlich im kommenden Jahr eine weitere Nacht der Kolibris geben. Nacht der Kolibris Im Meriott Hotel