Forth of July im US Generalkonsulat im „Kleinen weißen Haus“ an der Alster

Der Independence Day, englisch für Unabhängigkeitstag (Fourth of July), ist der Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten von Amerika, der jedes Jahr am 4. Juli mit riesigen Paraden und allerlei Aufwand gefeiert wird.

Für die hierzulande lebende US Community kein Hindernis dieses Ereignis ebenso gebührend zu feiern, wie den nachfolgenden Fotos zu entnehmen, obgleich es bis zum 4. Juli noch etwas dauert. Der Grund für die vorgezogenen Feierlichkeiten, ist die Abreise des designierten US Generalkonsul Rick Yoneoka, der nach 3 Jahren Amtszeit seinen Platz für den nächsten US Generalkonsul im Kleinen weißen Haus an der Alster räumt. In seiner Abschiedsrede vor rund 600 geladenen Gästen bedankte er sich, und sagte weiter, dass ihm, seiner deutschen Frau Kathrin sowie den drei gemeinsamen Kindern, der Abschied etwas schmerzt; so sehr haben sie alle Hamburg und die geschlossenen Freundschaften in Herz geschlossen.

Anmerkung: Der Forth of July soll an die Ratifizierung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten durch den Kontinentalkongress vom 4. Juli 1776 erinnern. An jenem Tag wurden die ehemals britischen Dreizehn Kolonien erstmals in einem offiziellen Dokument als „Vereinigte Staaten von Amerika“ bezeichnet. Obwohl die rechtliche Grundlage der Vereinigten Staaten erst mit der Ratifi-zierung der noch heute gültigen US-Verfassung von jedoch 1787 am 21. Juni 1788 entstand, h bereits der 4. Juli 1776 als Akt der Staatsgründung angesehen.

Hier geht es zu den Fotos: Independence Day 2019 im „Kleinen weißen Haus“ an der Alster