Thomas W. Kraupe erhält Ehrentitel „Professor“

Thomas W. Kraupe gilt als einer der bedeutendsten Akteure in der internationalen Planetariumsszene. Seit dem Jahr 2000 leitet er als Direktor das Planetarium Hamburg und hat es zum erfolgreichsten Sternentheater im deutschsprachigen Raum gemacht. Jetzt verleiht ihm der Hamburger Senat den Ehrentitel „Professor“ und würdigt damit Thomas W. Kraupes Verdienste um das wissenschaftliche und kulturelle Leben der Kulturstadt Hamburg.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Thomas W. Kraupe und sein Team des Planetarium Hamburg bringen uns die Welt der Sterne auf faszinierende Art und Weise nahe. Er hat es geschafft, das Planetarium Hamburg zu einem modernen Sternentheater weiterzuentwickeln, das national wie international Maßstäbe setzt. Dafür hat er verschiedenste Formate geschaffen, die anschauliche Wissensvermittlung genauso bieten wie innovative, unterhaltsame und künstlerische Reisen in Raum und Zeit. Damit hat er das Hamburger Planetarium zu einem zukunftsorientierten und erfolgreichsten Sternentheater im deutschsprachigen Raum gemacht, das einen festen Platz in der Hamburger Kulturszene hat und Besucherinnen wie Besucher gleichermaßen für den Kosmos begeistert.“

Mit einem vielfältigen Programm und eigens produzierten Shows, die informativ und mitreißend sind und gleichzeitig wissenschaftlichen Standards entsprechen, hat Thomas W. Kraupe sowohl ein breites Publikum als auch Menschen mit tiefgehendem Interesse für den Kosmos erreicht. Unter seiner Leitung ist das Planetarium in den letzten Jahren baulich und technisch grundsätzlich erneuert worden und hat sich zu einem lebendigen Ort im Herzen des Stadtparks entwickelt. Er hat das Planetarium außerdem zu einem wichtigen Knotenpunkt in der internationalen Zusammenarbeit von Planetarien in den Bereichen Entwicklung, Vernetzung, Kooperationen und Beratung gemacht. Seine langjährige Erfahrung in internationalen Organisationen, darunter als Präsident der International Planetarium Society, macht ihn zu einem mit den neuesten Trends und Techniken vertrauten Fachmann in der Planetariumsszene und zu einem Impulsgeber für die wissenschaftliche Welt.

Der Astrophysiker Thomas W. Kraupe wurde 1956 in Bamberg geboren. Er absolvierte sein Studium der Mathematik und Physik an der Universität München. Dabei spezialisierte er sich im Bereich der Röntgenastronomie am Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik in Garching. Von 1983 bis 2000 war er zunächst stellvertretender Direktor am Carl-Zeiss-Planetarium in Stuttgart, anschließend Direktor des Planetariums auf der Museumsinsel in München. Seit dem Jahr 2000 ist er Direktor des Planetariums Hamburg. Er ist Fellow der International Planetarium Society und Mitglied der Astronomischen Gesellschaft.

Foto: Copyright Magazin INFINITY. v.l. Prof. Thomas W. Kraupe, Direktor Planetarium Hamburg, Johannes Biesing, Unternehmensberater, Richard Yoneoka, US Generalkonsul Hamburg, sowie Rick Armstrong – sein Vater Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond.

Abschließed noch einige aktuelle Programmtipps – Nicht nur aber auch rund um Schwarze Löcher
Mehr Infos unter anderem rund um Schwarze Löcher und die großen Zusammenhänge im Universum
bieten folgende Veranstaltungen:
DAS PHANTOM DES UNIVERSUMS
https://www.planetarium-hamburg.de/de/veranstaltungen-tickets/details/das-phantom-des-universums
SPACE TOUR 3D
https://www.planetarium-hamburg.de/de/veranstaltungen-tickets/details/space-tour
Ab Dienstag, 16. April steht das Planetarium dann ganz im Zeichen des kommenden Jubiläums
„50 Jahre Mondlandung“
mit der Deutschlandpremiere CAPCOM GO! MIT APOLLO ZUM MOND
https://www.planetarium-hamburg.de/de/veranstaltungen-tickets/details/capcom-go-mit-apollozum-
mond
Weitere Infos: https://www.planetarium-hamburg.de/de/startseite